Freundschaft mit Gott

Freund­schaft mit Gott – ist das mög­lich?

Die­se Sei­te ha­ben wir für dich re­ser­viert, um dir zu zei­gen, wie man mit Gott Freund­schaft schlie­ßen kann. Gott ist sehr an ei­ner per­sön­li­chen Be­zie­hung zu dir in­ter­es­siert. Mit ei­ni­gen Bi­bel­zi­ta­ten möch­ten wir dir zei­gen, wie du in die­se Be­zie­hung zu Gott kom­men kannst.

1. Gott liebt je­den Men­schen.

Denn Gott hat die Men­schen so sehr ge­liebt, dass er sei­nen ein­zi­gen Sohn für sie her­gab. Je­der, der an ihn glaubt, wird nicht ver­lo­ren ge­hen, son­dern das ewi­ge Le­ben ha­ben. (Jo­han­nes 3,16)

Gott als der Schöp­fer je­des Men­schen und wünscht sich ein per­sön­li­che Be­zie­hung zu je­dem sei­ner Ge­schöp­fe und da­mit auch zu dir.

2. Durch Sün­de ist die Ge­mein­schaft mit Gott zer­stört.

Eure Schuld – sie steht wie eine Mau­er zwi­schen euch und eu­rem Gott. (Je­sa­ja 59,2)

Alle sind Sün­der und ha­ben nichts auf­zu­wei­sen, was Gott ge­fal­len könn­te. (Rö­mer 3,23)

Got­tes Hei­lig­keit und die Sün­de des Men­schen pas­sen ein­fach nicht zu­sam­men. Alle mensch­li­chen Be­mü­hun­gen, die­se Mau­er zu über­win­den (z.B. durch Re­li­gio­si­tät, Phi­lo­so­phie oder an­de­re An­stren­gun­gen) sind ver­geb­lich, da das Pro­blem „Sün­de“ nicht ge­löst ist.

3. Je­sus ist der Aus­weg aus der Sün­de.

Gott hat uns sei­ne gro­ße Lie­be ge­ra­de da­durch be­wie­sen, dass Chris­tus für uns starb, als wir noch Sün­der wa­ren. (Rö­mer 5, 8)

Je­sus sagt: ich bin der Weg, ich bin die Wahr­heit, ich bin das Le­ben. (Jo­han­nes 14,6)

Nur Je­sus kann den Men­schen Ret­tung brin­gen. Nichts und nie­mand sonst auf der gan­zen Welt ret­tet sie. (Apos­tel­ge­schich­te 4,12)

Gott hat die tren­nen­de Mau­er zwi­schen sich und uns Men­schen nie­der­ge­ris­sen, in­dem er selbst han­del­te. Es sand­te sei­nen Sohn Je­sus Chris­tus, der selbst schuld­los war und für uns stell­ver­tre­tend starb. Da­durch kön­nen wir Ver­ge­bung er­fah­ren.

4. Freund­schaft mit Gott wird mög­lich, wenn wir Je­sus Chris­tus als un­se­ren Er­lö­ser an­neh­men.

Die ihn aber auf­nah­men und an ihn glaub­ten, de­nen gab er das Recht, Kin­der Got­tes zu sein. (Jo­han­nes 1,12)

Wer nicht neu ge­bo­ren wird, kann nicht in Got­tes Reich kom­men. (Jo­han­nes 3,3)

Wenn wir die Er­lö­sungs­tat von Je­sus ganz be­wusst für uns an­neh­men und „Ja“ dazu sa­gen, ge­hö­ren wir wie­der zu Gott. Die Bi­bel nennt das auch „Neu­ge­burt“.


Per­sön­li­ches Ge­bet

Wir la­den dich ein, fol­gen­des Ge­bet zu spre­chen, um eine per­sön­li­che Be­zie­hung mit Gott zu be­gin­nen.

Va­ter im Him­mel, ich habe er­kannt, dass ich dich brau­che und mit dir le­ben möch­te. Dan­ke, dass Je­sus für mei­ne Sün­den ge­stor­ben ist. Dan­ke, dass du mir mei­ne Schuld ver­gibst, weil Je­sus mein Er­lö­ser ist. Ich gebe dir mein Le­ben. Ver­än­de­re mich so, wie du mich ha­ben willst. Amen.”

Nach­dem du das Ge­bet ge­spro­chen hast oder wenn du noch Fra­gen dazu oder zu an­de­ren The­men rund um dem christ­li­chen Glau­ben hast, wür­den wir uns freu­en, wenn du Kon­takt zu uns auf­nimmst. Ruf uns doch ein­fach an oder komm in un­se­ren Got­tes­dienst.